Riester-Rentenversicherung

Riester Rente Verbraucherfachportal mit Testsiegern im Vergleich

Rürup Rente

Diese Art der Basisrente ist sozusagen das Gegenstück zur Riester Rente. Die Rürup Rente richtet sich vor allem an die, die keine Riester Rente abschließen können oder an Personen mit sehr hohem Einkommen. Vor allem für Selbstständige ist die Rürup Rente interessant.

Rürup Rente – Privatrente mit staatlicher Förderung für Selbständige

Nicht alle Personengruppen können die Riesterrente mit der staatlichen Förderungen in Anspruch nehmen. So ist beispielsweise Selbständigen der Zugang zur Riesterrente verwehrt. Damit sie aber auch in den Genuss einer staatlich geförderten privaten Rentenversicherung kommen, wurde für sie und weitere Personengruppen im Zuge des Alterseinkünftegesetzes 2005 die Rürup Rente ins Leben gerufen. Diese, auch Basisrente bekannte, Form der privaten Altersvorsorge, ist ein Rentenversicherungsvertrag, der auf den Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung beruht. Daher gibt es bei der Rürup Rente auch kein Kapitalwahlrecht. Die Rente wird in Form einer lebenslangen Rentenzahlung ausgezahlt. Zudem kann die Rürup Rente frühestens ab dem 60. Lebensjahr in Anspruch genommen werden und sie kann nicht vererbt oder beliehen werden.

Staatliche Förderung und Besteuerung der Rürup Rente

Die staatliche Förderung bei der Rürup Rente wird in Form von steuerlichen Vorteilen gewährt, was als Ausgleich zur Steuerpflicht in der Rentenphase gilt. Somit wird die Rürup Rente in der Ansparphase staatlich subventioniert. Dies bedeutet, dass die Beiträge zur Rürup Rente in der jährlichen Steuererklärung als Sonderausgaben abgezogen werden können. Alleinstehende können pro Jahr bis zu 20.000 Euro, Verheiratete bis zu 40.000 Euro in die Rürup Rente anlegen. Von dem jährlich eingezahlten Beitrag können sie im Jahr 2013 74 Prozent als Sonderausgaben beim Finanzamt geltend machen. Bis zum Jahre 2025 steigt die steuerliche Abzugsfähigkeit der Beiträge schrittweise auf bis zu 100 Prozent. Durch diese Sonderausgabe vermindern sich also die zu zahlenden Steuern. Daher ist die Rürup Rente nicht nur eine Form der privaten Altersvorsorge für Selbständige, sondern lohnt sich auch bei Personen, mit einem hohen Einkommen und einer entsprechend hohen Steuerlast.

Wird die Rürup Rente ausgezahlt, dann wird sie ebenso besteuert, wie es bei der gesetzlichen Rente der Fall ist. Die Steuerbelastung für den Rürup-Rentner steigt von Jahr zu Jahr, bis 2040 die Rente dann zu 100 Prozent besteuert wird.

Weitere Besonderheiten der Rürup Rente

Die Rürup Rente ist in der Ansparphase vor Pfändungen geschützt, was für Selbständige sehr bedeutend ist. Müssen sie beispielsweise Insolvenz anmelden, dann gehört die Rürup Rente nicht zur Insolvenzmasse. Aber auch für Privatpersonen kann dieser Pfändungsschutz sehr vorteilhaft sein. Gepfändet werden kann die Rente erst in der Rentenphase, dann aber auch nur der Teil, der über den Pfändungsfreigrenzen liegt. Auch bei einer Arbeitslosigkeit muss das Vermögen aus dem Rürup-Vertrag nicht verbraucht werden.

Wir vergleichen die Rürup Rente auf Herz und Niere

Rürup Renten werden von fast jeder großen deutschen Versicherungsgesellschaft angeboten. Jedoch variieren die Rürup Tarife enorm bei den Kosten sowie den Renditen und somit den Ablaufleistungen. Wir haben zahlreiche Rürup Produkte im Vergleich. Informieren Sie sich!