Riester-Rentenversicherung

Riester Rente Verbraucherfachportal mit Testsiegern im Vergleich

FAQ

Was geschieht mit den Förderungen wenn der Versicherungsnehmer stirbt?

Was ist mit der Riester-Vorsorge, wenn man vorher stirbt?

Stirbt der Sparer der Riester-Rente vor Ablauf, so erlischt die staatliche Förderung. Das angesparte Kapital unterliegt dann der Erbschaftssteuer.

Ist der Verstorbene verheiratet, kann das Vermögen, soweit in dem Vertrag möglich, auf dessen Vorsorgevertrag übertragen werden. Der hinterbliebene Ehegatte kann den Vertrag auch nach dem Tod noch abschließen, die bereits erhaltene Förderung bleibt erhalten, das Kapital ist aber erbschaftssteuerpflichtig. Der Freibetrag beträgt bei Ehepartnern eine halbe Million Euro. Allerdings kann ein Vertrag bereits im Vorfeld so ausgehandelt werden, dass der Ehepartner die Rente aus dem bis zum Todeszeitpunkt angesammelten Kapital ausbezahlt bekommt.

Unsere Experten beraten Sie gerne und beantworten Ihnen alle Fragen zur Riester Rente. Fordern Sie hierzu über unser Vergleichsformular ein Angebot an .

 

Vergleich anfordern kostenlos & unverbindlich

Zurück zu den Fragen und Antworten