Riester Rente in der Elternzeit interessant

Geschrieben von am 18. Juli 2014

Die staatlich geförderte Riester Rente ist gerade für junge Eltern interessant, die in Elternzeit sind. Sie profitieren von günstigen Beiträgen und hohen Förderungen. Doch vielen Eltern ist nicht bewusst, dass die Zeiten der Kindererziehung in der gesetzlichen Rentenversicherung als Pflichtversicherungszeit gewertet werden. Damit steht aber den Eltern das geförderte Modell der Riester Rente zu und dieses sollten sie nutzen.

Wann und wie lange wird gefördert?

Eltern erhalten in der Riester Rente für sich selbst eine Grundzulage in Höhe von 154 Euro. Hinzu kommt die Kinderzulage, die aktuell bei 300 Euro pro Kind liegt. Insgesamt winken also Geschenke vom Staat in Höhe von 454 Euro.

Diese Förderung wird über die gesamte Elternzeit gewährt. Das Neugeborene, das 36 Monate betreut wird, kann also dafür sorgen, dass Eltern diese Zulagen für drei Jahre erhalten. Insgesamt sind das bereits 1.362 Euro, die man vom Staat geschenkt bekommt. Sollte in der Elternzeit ein weiteres Kind geboren werden, kann sich der Förderzeitraum sogar noch weiter erhöhen. Beispiel: Nach zwei Jahren wird ein zweites Kind geboren, für das ebenfalls 36 Monate Elternzeit genommen werden. Zwölf Monate lang werden beide Kinder gleichzeitig betreut. Insgesamt ergibt sich so eine Förderung über fünf Jahre.

Was muss ich einzahlen?

Die Riester Rente sieht die volle Förderung nur dann vor, wenn auch ein Mindestbeitrag eingezahlt wird. Dieser liegt bei vier Prozent des letzten Bruttojahreseinkommens. Hat die Mutter beispielsweise im Jahr vor der Geburt gearbeitet, wird das Entgelt aus diesem Jahr herangezogen. Vier Prozent davon, maximal jedoch 2.100 Euro, müssen in den Riester Vertrag eingezahlt werden. Hat die Mutter vor der Geburt nicht gearbeitet oder nur sehr wenig verdient, reicht der Sockelbeitrag von 60 Euro aus.

Hinzu kommt, dass ab dem zweiten Jahr der Elternzeit wiederum das Einkommen aus dem Vorjahr angerechnet wird. In der Elternzeit hat man jedoch meist kein Einkommen und so reicht der Sockelbeitrag von 60 Euro aus. Dieser greift sogar nach der Elternzeit, wenn die Mutter wieder arbeiten geht, da das Einkommen aus dem Vorjahr angerechnet wird.

Kategorie / Thema: Allgemein, Nachrichten, News, Riester Rente
  • Facebook
  • Windows Live Favorites
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Yahoo Bookmarks
  • Mister-Wong
  • Share/Bookmark

Aktuell 1 Kommentar zum Beitrag “Riester Rente in der Elternzeit interessant”

  1. am 7. August 2014 um 08:06 1. Kommentar geschrieben von Silvia

    In der heutigen Zeit sollte man sich frühzeitig über diese Möglichkeiten informieren, denn im Alter kommen nur wenige mit der staatlichen Rente aus, so dass eine zusätzliche Absicherung doch immer eine sehr große Hilfe ist.

Kommentare als RSS

Einen neuen Kommentar schreiben:

 

 

 

* Pflichtfelder